Strombo/Claude Bwendua

la corporation

Der 1984 geborene Strombo (geb. Fabrice Kayumba) lebt seit seinem Studium der Bildenden Künste an der Akademie der Bildenden Künste von Kinshasa als freischaffender Künstler in Kinshasa, Demokratische Republik Kongo.

Er bewegt sich mit Leichtigkeit zwischen den Schnittstellen von Performance, Video, Musik und Theater. Als Musiker arbeitet er hauptsächlich mit Schlagzeug und Stimme, vor allem als Sänger. Sein Schwerpunkt liegt auf experimentellen Klängen und Ausdrucksformen, die er harmonisch mit Elementen traditioneller kongolesischer Musik sowie subkulturellen Genres wie Punk und Rap verbindet.

Neben seinen zahlreichen Videoarbeiten hat er an Filmprojekten von Marc-Henri Wajnberg und Renaud Barrer mitgewirkt. Die Förderung und Zusammenarbeit mit dem Französischen Institut hat zu einer regen Konzerttätigkeit in Kinshasa, aber auch in Europa geführt, zuletzt beim Moers Festival 2017 und 2018, u.a. mit FM Einheit.

One zero (geb. Claude Bwendua) ist in Kinshasa aufgewachsen und arbeitete von 2008 bis 2014 im `Espace Masolo´ in Kinshasa, wo er Musikinstrumente erlernte und die Puppenspielkunst. Seid 2017-2020 arbeitete er mit der Gruppe Snuff puppets ( Australien). Seine grosse Kraft und Kreativität führen zu immer neuen Kreatitionen. Seine Arbeit spricht von der Ungerechtigkeit sich durch die Probleme der Welt durchzuschlagen. Er sieht sich als Anwalt für die Rechte der Kinder, dass von seinen Eltern oder der Gesellschaft missbraucht wird.

Die Theaterquarantäne ist eine freie Theatergruppe aus dem Raum Darmstadt die seit 15 Jahren besteht. Durch unterschiedliche Projekte konnten bereits viele Besucher über der ganzen Welt die Kraft der Gruppe fühlen.