Compagnia Nim

LE DONNE BACCIANO MEGLIO

Barbara ist 33 Jahre alt, als sie entdeckt, dass sie lesbisch ist. 

Nach Jahren eines offen heterosexuellen Lebens muss sie sich mit ihrer wahren Natur auseinandersetzen. Also in einer Gesellschaft diverser Charaktere, den Weg zur totalen Selbstakzeptanz finden. Der komische Monolog geht von einem doppelten Bedürfnis der Autorin aus: einerseits dem Bedürfnis, ihre Geschichte zu erzählen, andererseits dem Bedürfnis, sich dem bisher wenig diskutierten Thema der weiblichen Homosexualität zu stellen. Ironisch und extravagant berührt die Show das Thema des Verliebtseins und der persönlichen Metamorphose, wobei die Bühne als große Open-Air-Umkleidekabine genutzt wird. 

und

Dieser Text, völlig autobiographisch, mit Einfachheit, Ironie und ohne Scham oder Angst vor Verurteilung, erzählt die Epiphanie der Autorin-Darstellerin ab dem Zeitpunkt, als sie ihr Leben in die Hand nahm und akzeptierte, lesbisch zu sein.

Wir werden Zeuge der intimen Erzählung des Protagonisten, wie in jenen amerikanischen Filmen, in denen ein Charakter an der Bar sein Leben erzählt, mit der Ironie und Selbstironie, die dieser Geschichte zugrunde liegen, und mit dem Herzschlag, der nicht zu stoppen ist, denn so ist das Leben, wenn man sich entscheidet, es zu leben.


Theater, 60Min, italienisch mit deutschen Untertiteln

Homepage

 

Das Gastpiel wird gefördert vom Amt für Vielfalt und Internationale Beziehungen, Darmstadt.

Die Theaterquarantäne ist eine freie Theatergruppe aus dem Raum Darmstadt die seit 15 Jahren besteht. Durch unterschiedliche Projekte konnten bereits viele Besucher über der ganzen Welt die Kraft der Gruppe fühlen.