Estefania Leighton

Rebecca Hilser

Zu Mir!!!!

Ich werde immer wieder gefragt ,was ich mit meiner Kunst ausdrücken will, was sich dahinterverbirgt, welche Gedanken ,Erlebnisse Fantasien und Träume mich bewegen, was sie darstellt.Es sind Werke zum sich Wiederfinden und um sich in ihnen zu Verlieren. Meine Kunst ist überall und will immer wieder neu entdeckt werden, egal auf welche Weise. Ich kann nur sagen, dass sich alles solange in mir ansammelt und mich beschäftigt, bereichert zum träumen bringt ,bis es aus mir raus will. Auf jeden Fall ,wenn es dann soweit ist, entstehen meine Werke .Sind die Werke dann geschaffen, beginne ich damit mich in ihnen zu verlieren und wiederzufinden.Vielleicht kennt ihr das , ihr liegt mit anderen auf einer grünen Wiese in den mit Kummuluswolken übersääten Himmel und jeder fängt damit an in den Wolken, was anderes zu sehen und Geschichten darüber zu erzählen. Und genau so ist es mit meiner Kunst , jeder kann für sich alleine in meinen Werken immer wieder neu sich wiederfinden und verlieren und so in seine eigenen Träumen ,Fantasien ,Geschichten leben. Durch dieses ständige auseinandersetzen mit meinen Werken,ertappe ich mich immer öfters dabei, dass ich sie im nach hinein immer wieder abändere. Dies kann soweit gehen, dass Werke vollständig verschwindet oder nur noch Restfragmente aufweisenoder ergänzt werden. Es kann von partiellen weißen Flächen bis farblichen kompletten Veränderungen alles sich ändern. Auf jeden Fall wird das bisherige Werk sich in ein anderes neues verwandeln.

Ynyoung Kim

Exhibition

●2013-Solo Drawing Exhibition / Yellow Dakuan, Seoul

●2015-Group Exhibition “Illusion in Art”/ FELLINI Gallery, Berlin

●2016-Group Exhibition “Liberating the FEMALE SPIRIT”/FELLINI Gallery

●2017-Stage Design “Sprungturm Festival”Darmstadt

●2018-Solo Exhibition “Die Schönheit, für die ich nicht gezahlt habe. Burg Zwei Gallery, Halle

●2018-Solo Exhibition “The Portrait of your Memory” Projektraum Reileck, Halle

Robert Czolkoß

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit bildet das Suchen und Finden von Bildern und Materialien an unbestimmten Orten und dabei ist das Staunen und Auswählen ein wichtiger Bestandteil. Das bewusste und unbewusste Gesehene wird jederzeit abrufbar, in Gedanken, in Zeichnungen und in aufgenommenen Fotografien. Oft sind es die eher unbeachteten Dinge, die alltäglichen Phänomene, die Alltagskultur, vielleicht das Banale, das Kitschige, das Misslungene, das Weggeworfene oder auch das Hässliche, welches ich versuche, in eine künstlerische Ausdrucksform zu transformieren und die dabei kaum sichtbaren oder schnell übersehbaren Sensationen unserer Umwelt in minimalen und reduzierten Gesten aufzuzeigen.

Tillmann Ziola

Tillmann Ziola arbeitet hauptsächlich im Bereich der Malerei und der Plastik. Interdisziplinär sucht er nach Formen und Figuren in welchen er sinnbildlichen Charakter findet welcher auf eine oder mehrere, dem Werk übergeordneten Aussagen verweist. Allgemein ist diese Intention individuell und wird nicht absolut benannt. In der Plastik bedient sich der Künstler an Formen der Menschlichen Figur und der Architektur welche oftmals in einander übergehen. Ob in der Plastik oder der Malerei besteht das Interesse daran ein Bild zu schaffen welches autonom steht und zur Interpretation anregt.

 

Camille Cluzan

NEDE

NEDE arbeitet u.a. mit den Abfällen der Konsumgesellschaft und recycelt sie zu Kunstwerken, die ein Abbild unserer Obsessionen darstellen und ein Fenster unserer Möglichkeiten. 

KONSUM wird bei ihm zur provokativen Macht. 

Das überzogene selbst porträtieren moderner Lebensweisen. „Selfies“ sind Ikonen des Konsumterrors. 

Das Konsumkreuz spiegelt die neue Religion der Moderne - Der Konsum. Ich konsumiere also bin ich. Lifestyle der Wegwerfgesellschaft auf Kosten anderer und der Umwelt. Alles so schön bunt hier... 

Die Theaterquarantäne ist eine freie Theatergruppe aus dem Raum Darmstadt die seit 15 Jahren besteht. Durch unterschiedliche Projekte konnten bereits viele Besucher über der ganzen Welt die Kraft der Gruppe fühlen.